Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Ende der Panikdemie

 30.11. 2020

 Wir machen bei dem Angst-Hype nicht mit, auch wenn wir in unserem Umfeld mit Maulkorb einkaufen gehen. Wir lassen aber nur Menschen ins Haus, die KEINEN solchen Maulkorb tragen. Wer Angst vor uns hat, möge fern bleiben. Dafür bieten wir Zugang für Alle, die die Kirche allein lässt. Arme alleinstehende Menschen aus unserem Bekanntenkreis, die am Telefon weinten, dürfen jederzeit kommen - zu Tee und Keksen, Kerzenlicht und Gespräch. Erstaunlich, dass weder Medien noch Kirchen noch Parteien das Schweige- und Lügenkartell durchbrechen wollen.  Informiert euch selber, recherchiert selber, glaubt niemand - auch mir nicht - und verbindet die Punkte, die ihr findet.

Das Grundgesetz ist längst ausgehebelt. durch die Befehle der SED-Regierungschefin. Weltweit agiert eine abgesprochene WEF-Agenda.

Aufrecht gehen, Gesicht zeigen, Widerstand gegen Verfassungsfeinde leisten. Friedlich, freiheitlich, demokratisch.

Außerparlamentarischer Corona-Unterschungsausschuss

Es war einmal...

bis die Covid-Diktatur uns in allem lähmte. Nichts mehr geht. Keine Chöre, keine Orchester, keine Posaunenchor-Übungen, keine Andachten, keine heilige Messen, keine Gottesdienste mehr. Es sei denn nach Voranmeldung, mit nur wenigen Leuten, nur wenn Platz ist und immer nur mit Umständen.- Die totale Demütigung eines Volkes, einer ganzen Erdbevölkerung, zumindest dort, wo die Impf- und Umsatzinteressen liegen. 7 Milliarden Dollar hat man in Europa gesammelt. Und ein Vielfaches kommt zurück, vielleicht, wenn 8 Milliarden Menschen geimpft sind. Genverändert. Ja, ihr werdet überrascht sein, das hier zu lesen. Und wisst ihr was? Menschen, die das veröffentlich haben, verloren ihren Arbeitsplatz, man löschte ihre Youtube und Facebook-Konten, man kündigte das Bankkonto bei der Volksbank oder bei der Sparkasse bei einigen Orten. Das Damokles-Schwert der Ächtung hängt über Jedem. Man gilt als "Verschwörungstheoretiker", die Kirche verweigerte uns den Dialog und die Seelsorge deshalb. Und nur, weil ich etwas gelesen hatte und damit vertrauensvoll mit Pfarrer und Kirchenvorständen reden wollte. Verweigerung. Überall. Auch im Bekanntenkreis gibts das, auch in der Familie bei manchen. Ich lasse es dabei. Corona-Ausschuss.de hat es in bisher über 29 Sitzungen mit Professoren und hochrangingen Experten aus Wirtschaft, Justiz und Medizin besprochen. Der Bundestag änderte das "Bevölkerungsschutzgesetz". Nun dürfen bewaffnete Einheiten von Polizei und Bundeswehr Wohnungen betreten, durchsuchen, den Menschen einsperren. Und 80 Prozent der Bevölkerung schweigen.

Es ist mutig, das hier zu schreiben. Denn auch mir könnte diesbezüglich was zustoßen. SPD-Fraktionsvize Oppermann starb nach der Kritik. Auch Mittelstands-Chef Ohoven war plötzlich Opfer eines "Unfalles". Es starb der DEHOGA-Chef, nachdem er endlich mal laut wurde. Und so erging es auch Künstlern, Kulturschaffenden, Gastwirten. Ächtung, wenn sie das Corona-Regime kritisieren. Wenn ich also stumm werde, liegt es daran. "Allen Gewalten zum Trotz sich erhalten" - diesen Spruch gab der Vater der Geschwister Scholl seinen Kindern in den 20er Jahren mit auf den Weg. Seine Kinder hat ein Regime ermordet, das nicht verhindert wurde und 1933 alle Opposition verhaften, marginalisieren und dann teilweise ermorden ließ - es sei denn, sie machten mit. Und es machten viel zu viele mit. Heute empört man sich über Vergleiche. Aber "Wehret den Anfängen" gilt auch heute noch.

Darum:

Erinnern wir uns an schöne Parties, an kritische Diskussionen, an Karneval und Ostern, Weihnachten und Pfingsten, an Christ-König und Immanuel, an St. Bernhard und St. Dionysius, an Alt-Longerich und Gartenstadt, an Bürgerinitiative und so manch andere politische Initiative für Umwelt, Wohnen, Gerechtigkeit, Frieden, Schöpfung. Erinnern wir uns an Ökumene, an die Veranstaltung zum 60 Geburtstag von Sophie Scholl im gleichnamigen Haus.

Nun wohnen wir seit 2014 nicht mehr in Köln. Es wurde uns dort zu teuer. Wir wollten noch Spielräume haben, Weite, Meer, Wind, Ruhe, lichtlose Straße, eigene Kläranlage, naturnahes Wohnen.

Wir haben all das nun. Wir singen in Chören der Andreas-Kirchengemeinde, Bernward singt auch in der römisch-katholischen St. Ludgerus-Gemeinde, gehört zur kleinen unbedeutenden alt-katholischen Gemeinde an der Küste, spielt Posaune und Saxophon in Orchestern der Feuerwehr und in der evangelisch-lutherischen Ludgeri-Kirchengemeinde. In der Mennonitengemeinde lernt er Saxophon bei einem Musiklehrer aus Berlin. Musik spielt an allen Tagen eine Rolle. Und per Online-Unterricht beschäftigt er sich gerade mit althebräisch, um ggf. die alten Psalmen und Texte im aramäisch-hebräischen Urtext lesen zu können. 

Der Corona-Virus hat vieles - vermutlich für Jahre - stillgelegt. Aber Langeweile gibts immer noch nicht. Wir genießen die frische Luft, den Garten, die Freiheit und Weite. Und natürlich freuen wir uns immer auch über Besuch. Hier ist Platz genug, um sich im Garten im notwendigen Abstand und doch frei unterhalten zu können.

Euch von hier alles Gute aus Ostfriesland.

Wollt Ihr uns erreichen? Ruft uns an oder mailt uns. Schaut unter Instagram oder Facebook, per Mail oder schlicht per Post. Es gehen auch eFax und AB: 03212 5994489; Mail: info (at) boden-family.de

Innen zwar leider noch nicht elektronisch erreichbar... Alles geht langsamer und mit getrübter Bildqualität. Aber es funktioniert.

Wir haben wirklich nachts Dunkelheit, Sterne, Mond. Wir sehen Satelliten, wir sehen aber auch viele Vögel, die im Frühjahr hier nisten, sich im Herbst hier sammeln. Bleibt auch ihr gesund.

 

Musik war und ist immer Teil unseres Lebens. 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?